Doch keine weiteren Lockerungen im Sport ab 22.März!

Der Bayerische Landessportverband informiert

Die ab Montag 22.März, in Aussicht gestellten weiteren Öffnungsschritte für den Sport werden vorerst gestoppt. Grund ist der anhaltende Anstieg der Infektionszahlen in ganz Bayern. Es könne deswegen nicht mehr von einer stabilen Lage ausgegangen werden. Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege will die lokalen Lockerungen, die ab 22. März gelten sollten, vorerst nicht zulassen. Bund und Länder wiederum wollen am Montag, 22. März, über weitere Schritte beraten und entscheiden.

Mehr Informationen, was aktuell gilt, gibt es in den Handlungsempfehlungen des BLSV unter https://bit.ly/3ceRlni.

Wie geht es weiter mit dem Sportbetrieb?

Aktuelle Vorgaben des Freistaates Bayern und des BLSV

 

bis 7. März 2021

Der Freizeit- und Amateurbetrieb steht still. Einzige Ausnahme ist die Ausübung von Individualsport allein, mit Angehörigen des eigenen Haushalts oder mit einer weiteren, haushaltsfremden Person. Alle Sportstätten sind geschlossen. Mannschaftssport ist untersagt.

ab 8. März 2021

Inzidenz unter 50

Kontaktfreier Sport in Gruppen von bis zu zehn Personen ist im Freien erlaubt. Die Sportstätten stehen dazu offen. Bei Kindergruppen (bis 14 Jahre) darf Sport in Gruppen bis zu 20 Kindern stattfinden. Dies gilt für alle Sportarten.

Inzidenz 50 – 100

Im Freien: Kontaktfreier Individualsport in Gruppen bis zu 5 Personen aus 2 Haushalten erlaubt. Kindergruppen (bis 14 Jahre) bis zu 20 Kindern. Dies gilt für alle Sportarten.

Jeweils nicht gestattet ist Körperkontakt, die Ausübung von Indoor-Sportarten und die Nutzung von Duschen und Umkleiden in den Sportstätten.

ab dem 22. März 2021

Inzidenz unter 50

Kontaktfreier Sport im Innenbereich erlaubt, ebenso Kontaktsport im Außenbereich. Dies gilt für alle Sportarten.

Jeweils nicht gestattet ist Körperkontakt bei Indoor-Sportarten und die Nutzung von Duschen und Umkleiden in den Sportstätten.

Inzidenz 50 – 100

Kontaktfreier Sport im Innenbereich gestattet, allerdings nur mit einem tagesaktuellen Schnelltest. Im Außenbereich darf Kontaktsport betrieben werden (auch mit tagesaktuellem Schnelltest). Dies gilt für alle Sportarten.

Ohne negativen Schnelltest kein Sport. Die Nutzung von Duschen und Umkleiden in den Sportstätten ist nicht erlaubt.

 

Es gilt in allen Bereichen die Notbremse:

Steigt die 7 – Tages - Inzidenz zwischen 50 – 100, gelten wieder die entsprechenden Regelungen, ab einem Wert über 100, die Regeln, die bis zum 7. März gegolten haben.

Großzügige Spende für das Projekt "Bewegungsfreude"

Spendenscheck mit 500 € an Anton Huber übergeben

Die Vorstände Pamela Schobner und Roland Obermeier überreichten kürzlich offiziell eine Spende in Höhe von 500 Euro an Anton Huber, der das Projekt „Bewegungsfreude“ ins Leben gerufen hat. Mit seinem Vorhaben hat der junge Landauer bereits eine große Geldsumme gesammelt, die er dem Kinderschutzbund zur Verfügung stellen wird.

Mit dem Vorhaben möchte Anton Huber, ehrenamtlicher Helfer beim Ortsverein, den Kindern bedürftiger Familien in der Umgebung den Zugang zu sportlichen Aktivitäten erleichtern, sowie Bewegung und den Austausch mit anderen Kindern fördern.

Huber hat sich zum Ziel gesetzt, am 6. Juni 2021 den Ironman in Hamburg zu absolvieren. Der Langdistanztriathlon fordert viel Training und Zeitaufwand, somit entschloss sich Huber vergangenen Herbst, sich dem TVL anzuschließen und das Training für den Triathlonsport im heimatlichen Verein zu intensivieren. Auch ihm machte allerdings die Pandemie einen Strich durch die Planungen: Das winterliche Schwimmtraining wurde aus bekannten Gründen eingestellt, und auch sonst bat sich bis jetzt keine Möglichkeit, sich den erfahrenen Landauer Triathleten anzuschließen.

Somit muss der Sportler nun die Trainingseinheiten allein absolvieren, um seinem großen Ziel Stück für Stück näher zu kommen. Beim Spendensammeln wurde er bis dato kräftig unterstützt- denn es sind mittlerweile über 70 Unterstützer, die ihn auf seinem Weg begleiten und die erwartete Spendensumme in die Höhe treiben.

Vorsitzende Schobner sah in der Projektidee viele Unterstützungsmöglichkeit für den TV. Über die finanzielle Spende hinaus, wird es in Kürze ein Treffen geben, wie der Verein bedürftige Kinder integrieren kann. Die Möglichkeiten beim TVL sind vielseitig, ein Start der Zusammenarbeit mit dem Kinderschutzbund hängt lediglich von den pandemiebedingten Öffnungsperspektiven im Sportbereich ab.

Wie der Tag von Anton Huber am 6. Juni 2021 tatsächlich aussehen wird, steht in den Sternen. Eine Entscheidung über die Austragung der Veranstaltung ist noch nicht gefallen. Für Huber steht allerdings fest: „Wenn Hamburg ausfällt, dann mache ich im Landkreis meinen eigenen Ironman. Die Trainingspläne stehen und am 6. Juni ist der große Tag.“

Wir wollen wieder gemeinsam sporteln!

Das wünschen sich alle im TV Landau

„Sofort loslegen zu können, wenn wir wieder loslegen dürfen – wir sind darauf vorbereitet“ erklärte die Vorsitzende Pamela Schobner in einem Interview mit der LNP, erschienen am Samstag den 6. Februar. Viele Ideen trug die Vorstandschaft in den letzten Tagen zusammen. Alle sind sich dabei einig, dass es gerade im Kindersport sofort wieder losgehen muss – auch wenn es zuerst nur im Freien möglich sein sollte. Die Sportanlagen mit der Tartanbahn bieten viele Möglichkeiten für Sport und Spiele zum Austoben. Die ÜbungsleiterInnen freuen sich schon auf ihre Sportgruppen. Neben Bekanntem dürfen die Kinder auch neugierig auf Neues sein:

Gemeinsam auf der städtischen Jugendfreizeitanlage an der Harburger Straße sporteln und toben: Den Parcours für Streetrunner und den Balancierpfad bewältigen, den Mikadowald und das Baumhaus erklettern oder die überhohe Schaukel und die Seilbahn erkunden. Hauptsache – Spaß macht`s!

Ebenso neu ist das Programm „Löwenstark“ für die Kinder ab 3 Jahren ohne Altersbegrenzung. Löwenstark werden in der Beweglichkeit, Geschicklichkeit, Motorik, im Gleichgewicht, im Selbstvertrauen. Dieses Programm des Bayerischen Turnverbandes bietet dazu viele verschiedene Übungen. Diese können gut im Freien durchgeführt werden. Im Rahmen eines kleinen Wettbewerbs im Sommer können die Kinder ihre Fertigkeiten zeigen und das Kinderturnabzeichen erwerben.

Noch was Neues: Der Kindersport-Club, die Familienolympiade, der Lauftreff der Kids – also viel Spannendes erwartet die Kinder in diesem Jahr.

Nicht nur die Kinder, auch die Erwachsenen „scharren schon mit den Hufen“. Sobald die strengen Corona Regeln aufgehoben werden, gibt es kein Halten mehr. Die ÜbungsleiterInnen stehen in den Startlöchern. Raus auf die Strecke geht’s mit der Lauf 10 Gruppe und mit der Nordic Walking Gruppe. Die Tartanbahn und die Außensportanlagen der Schulen bieten den Gymnastikgruppen wieder die Möglichkeit zusammen zu kommen. U.a. Bodystyling, Aktiv+fit, HIIT haben schon vorbereitete Konzepte. Die anderen Gruppen sind ebenso in der Vorbereitung. Auch für die Erwachsenen ist Neues geplant, nämlich ein wöchentliches Kräftemessen im Mehrgenerationenpark beim Seniorenheim.  

„Bei allen geplanten Aktivitäten können die einzelnen Gruppen auf die erarbeiteten Hygienekonzepte des letzten Jahres zurückgreifen. Diese haben sich gut bewährt und können ggf. an neue Vorgaben angepasst werden.“  bekräftigte Pamela Schobner im Interview.  Doch noch ist es nicht soweit. Einige Wochen Vernunft und Geduld wird es noch dauern. Aber die Vorfreude auf das gemeinsame Sporteln ist jetzt schon riesengroß!

Neues des TV Landau im Corona Modus

Weihnachtspakerl für die Mitarbeiter, Adventskalender und der Nikolaus

Wie erwartet, hat die Pandemie auch in den Wintermonaten den Alltag der Menschen im Griff. So auch die Sportler/innen des Turnverein Landau. Im Herbst startete man noch voller Hoffnung in die neue Saison. Das umfassende Sportprogramm nahm den Betrieb auf. Die Hygienekonzepte wurden sowohl von den Übungsleitern als auch von den Sportlern selber mit Selbstverständlichkeit und großer Akzeptanz umgesetzt. Weitaus schwieriger war es damals im Bereich des Kindersports. Den Kleinsten der TV Sportler wollte man das Turnen ebenso ermöglichen. Mit viel Geduld und Umsicht bemühten sich die Übungsleiterinnen, dem Bewegungsdrang der Kinder nachzukommen. Und das völlig ohne elterliche Hilfe. Mamas und Papas war der Zugang zur Sporthalle nicht erlaubt. Beim Aus- und Umziehen der Kinder waren die Übungsleiterinnen zur Hilfe, bevor es in der Halle galt, möglichst kontaktlos Kindersport zu treiben.

Mitunter den größten Aufwand betrieb man in der Handballabteilung. Vorsitzende Pamela Schobner erinnert sich: „Die Abteilungsleiterin Anja Weber erarbeitete mit einem Team einen äußerst akribischen Hygieneplan, der seitens der Stadt Landau genehmigt wurde. Der Spielbetrieb und somit der erste Heimspieltag stand unmittelbar bevor.“  Dann die Hiobsbotschaft – die Sportstätten in Bayern schließen – der Sportbetrieb wird eingestellt. Der Amateursport erneut untersagt. Der Trainings- und Spielbetrieb ruht seitdem, ebenso der Wettkampfbetrieb in allen Sparten des TVL. Die Akzeptanz ist da, seitens der Vorsitzenden des TVL, auch wenn der Bewegungsdrang und die Lust auf sportliche Betätigung in Landaus Hallen immens ist. „Wir stehen allzeit in den Startlöchern,“ so Vorsitzende Schobner, „die Hygienekonzepte stehen, wir könnten jederzeit weitermachen.“

Dass das aber noch geraume Zeit dauern könnte, darüber sind sich die Verantwortlichen des Vereins einig. „Mal sehen, was die Zeit bringt, auch wir fahren auf Sicht und tragen die Entscheidungen der Politik mit. Unser oberstes Gebot ist selbstverständlich die Gesundheit der Mitglieder und Mitarbeiter zu schützen.“ so Schobner.

Natürlich entfielen auch beim TV Landau so manche Veranstaltungen, die zur Tradition geworden sind. Heuer hätte wieder eine Familienweihnacht stattgefunden. Kinder und Jugendliche quer durch alle Sparten zeigen da den Besuchern ihre sportlichen Aktivitäten. Für die Turnerinnen und die Tänzerinnen des TVL eines der Jahreshighlights, wo extra Choreografien einstudiert werden. Bis zu 400 Zuschauer konnte der TV bei diesen Veranstaltungen in der Vergangenheit zählen.  Und als besonderen Gast den Nikolaus. Auch ihm blieb es heuer natürlich verwehrt, die Kinder zu besuchen. Ebenso entfielen auch alle Weihnachtsfeiern in den Abteilungen und die Jahresabschlussversammlung der Mitarbeiter, die alljährlich in weihnachtlichem Ambiente das Jahresende markiert.

Dennoch hat die Vorstandschaft, allen voran Vorsitzende Pamela Schobner, immer wieder Ideen, den TVL nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Vergangenen Samstag war z. B. der TVL Nikolaus in Landau unterwegs und konnte zahlreichen Kindern Süßigkeiten überreichen. „Die Päckchen für unserer Mitarbeiter sind ebenfalls gepackt und werden seit dieser Woche verteilt.“ , verrät die Vorsitzende. Der Inhalt kann sich sehen lassen: schon lange war beim TV die Idee geboren, die Landauer Gastronomie zu unterstützen. So bekommen die Mitarbeiter Gutscheine von Landauer Restaurants und weitere diverse Überraschungen. Auch wird das Mitarbeitertreffen nachgeholt: „Diese Gelegenheit lassen wir nicht aus“, so Schobner, „sobald es möglich sein wird, holen wir das nach. Nach meiner Vorstellung mieten wir uns einen ganzen Biergarten und feiern dort.“

Besonders gut kommt der TVL Adventskalender an. Die Mitarbeiter werden täglich mit einer Fitnessübung via Messengerdienst überrascht. Auf den Bildkarten sind die verschiedenen Übungen, eingeturnt von Manuela Waas (Geschäftsstellenleiterin) und Pamela Schobner. „Wir hatten schon so Spaß beim Erstellen des Adventskalenders und hoffen, dass sich die TVLer ebenso über die täglichen neuen Aufgaben freuen.“ wünscht sich Schobner. Auch in den sozialen Medien wird der TV Adventskalender fleißig verfolgt und geteilt.

Nun, wie kann es im neuen Jahr weiter gehen? „Wir hoffen natürlich, in absehbarer Zeit in die Hallen zurückkehren zu können,“ so die Vorsitzende. Wann das sein wird, darüber traut man sich keine Prognose zu stellen. Die Überlegungen, einige Übungsstunden digitale anzubieten, sind da. Aber da hat es ein Verein mit knapp 2000 Mitgliedern natürlich schwer, alle Interessensgruppen und Neigungen zu erreichen. In kleineren Gruppierungen funktioniert das leichter: die Taekwondoabteilung, rund um die Familie Obermeier praktizierte das Online Training schon im Sommer, wo man im Freien genügend Platz zum Trainieren hatte.  

Die Entwicklungen werden beim TVL auf alle Fälle weiter verfolgt. Einen Plan B gibt es natürlich. Die Kreativität ist dabei gefordert. Der Sport hat eine enorme Bedeutung für die Gesunderhaltung der Bevölkerung, sowohl psychisch als auch physisch. Vor allem im Winter, wenn Outdoorsport nicht für jedermann praktikabel ist. Ganz abgesehen von den sozialen Kontakten, die man beim Sport pflegen kann. Der TVL setzt sich auch für das Jahr 2021 das Ziel, stets auf die aktuellen Entwicklungen zu reagieren und den Mitgliedern den Sport zu ermöglichen.

Aktuelle Mitteilung aufgrund der steigenden Corona-Zahlen

Nächste Woche entfallen die Sportstunden

Der Landkreis Dingolfing-Landau hat den Inzidenzwert der Corona-Infektionen von 50 überschritten. Auch wenn der Sport grundsätzlich erlaubt ist, sollten Kontakte zurückgefahren werden. Der Landkreis hat in Absprache mit der Stadt Landau entschieden, dass die Sporthallennutzung ab einem Inzidenzwert von 50 nicht mehr gestattet wird. D.h. die öffentlichen Turnhallen sind ab Samstag 24.10.2020 bis auf Weiteres geschlossen.

Den Verantwortlichen des TVL ist es ein Anliegen, die Gesundheit der Übungsleiter und der teilnehmenden Kinder und Erwachsenen zu schützen.

Es entfällt deshalb vorerst für die gesamte nächste Woche das Sportgeschehen des TVL. Die Woche darauf sind Herbstferien. In den Ferien finden grundsätzlich keine Sportstunden statt. So verbleiben wir alle in der Hoffnung, dass die Inzidenzzahlen in den nächsten beiden Wochen wieder zurückgehen und der Sport im TVL wieder möglich ist.