TVL dankt den Helfern des Triathlon

Über 150 Personen unterstützten die Veranstaltung tatkräftig

150 Helfer und mehr sind beim Triathlon in Aktion

Eine Woche ist nun bereits vergangen und der 32. Landauer Sparkassen Triathlon ist schon wieder Geschichte.  Längst haben die Verantwortlichen die Abbauarbeiten abgeschlossen. Die Tore des neuen TV Lagers in der Auenstraße in Landau sind verschlossen. Die vielen großen und kleinen Utensilien sind wieder eingelagert und warten auf einen neuen Einsatz. An den Computern der Organisatoren werden letzte Emails geschrieben. Erfahrungen werden ausgetauscht  und Fotos sortiert.
Der TV Triathlon am vergangenen Wochenende ging reibungslos über die Bühne. Keine nennenswerten Vorkommnisse. Bereits während der Siegerehrung machte sich auch unter den Athleten Zufriedenheit und Begeisterung breit. Was die TVler und die Helferschar da rund um das Freibad und das SV Sportheim praktisch aus dem Nichts aufbauen findet Anerkennung. Eine reibungslose Sportveranstaltung und ein wunderschöner Biergarten im Triathlonstadion zeugen von einer durchdachten Organisation. „Die jahrelange Erfahrung, die wir haben, zahlt sich aus“, so Pamela Schobner vom Orgateam. „Ein großer Teil unserer über 150 Helfer weiß genau, was an den Tagen rund um die Veranstaltung zu tun ist. Wenn am Donnerstag vor dem Triathlon abends die ersten Anlieferungen erfolgen, dann rollt die große Maschinerie.“  Begeistert war Schobner heuer, wie zügig auch die Aufbauten am Sportplatz abliefen: „Wir haben jedes Jahr irgendwie den gleichen Ablaufplan: Dank der Unterstützung der Firmen HBH und Rebl  können wir mit großen Fahrzeugen Material transportieren. Wenn erst mal alles am Sportplatz in Landau liegt, wissen unsere Helfer, wo welches Teil aufgebaut werden muss.“

Mit großer Freude und Zufriedenheit konnten die Organisatoren feststellen, dass zahlreiche Freunde und Unterstützer der Triathlonveranstaltung bereits im Vorfeld, aber auch hinterher wertvolle Arbeit leisteten. Schobner stellte weiterhin fest: „Am Freitagnachmittag konnten wir um 17 Uhr nach Hause gehen. Für den Vortag war alles erledigt. Und als am Samstagvormittag gegen 9.30 Uhr bereits der komplette Biergarten aufgebaut war, merkte ich, dass alles wunderbar läuft.“  Am Tag der Veranstaltung  fanden sich immer mehr Helfer am Sportheim ein und wurden den verschiedenen Aufgaben zugeteilt. Die grünen Helfershirts übergestriffen, waren über 150 Helfer im Einsatz. TV Vorsitzender Alexander Schweikl bemerkte dann während der Siegerehrung richtigerweise: „Ohne unsere vielen treuen Helfer wäre die Veranstaltung nicht möglich. Wir sind sehr stolz auf unsere Unterstützer.“ Ebenso bedankte er sich bei den Feuerwehren an der Strecke. Unter der Koordination von Alfons Hallschmid waren die Wehren Landau, Niederhöcking, Oberhöcking, Fichtheim-Wolfsdorf, Thalham und Zeholfing entlang der Strecke zur Absicherung im Einsatz. Auch die Wasserwacht Landau leistet alljährlich einen unbezahlbaren Dienst am Rande des Schwimmbeckens im Freibad. Dank der Truppe läuft das Schwimmen jedes Jahr reibungslos. Dabei spielt sicherlich auch die Erfahrung von „Wasserwacht-Urgestein“ Harald Schneider eine große Rolle. Bei allen 32 Triathlons, die der TV jemals organisiert hat, war er als Helfer aktiv. „Das ist aller Ehren wert“, lobte Schweikl. Entlang der Radstrecke ist die Motorradgruppe Rangers MC nicht wegzudenken, die mit diversen Motorrädern die führenden Radfahrer begleitet.  Eine tragende Rolle spielt alljährlich auch Sepp Huber, der mit seinem umfassenden Wissen die gesamte Veranstaltung, inklusive Siegerehrung moderiert.

Was bleibt, ist in diesem Zusammenhang ein großes Dankeschön an alle Helfer des 32. Landauer Sparkassen Triathlon zu sagen. „Wir sind sehr stolz auf unser gesamtes Team“, so Schobner, „uns bleibt oft nicht mehr, als ein kurzes Danke, wenn man sich von den Helfern verabschiedet.  Doch ist man sich bewusst, dass jeder noch so kleine Handgriff unbezahlbar ist, und ein Teil des großen Ganzen.“ 

Bildergalerien

Zurück