15 Jahre Schwimmschule beim TV

Kinder der Grundstufe mit den Übungsleitern

Wenn sich jeden Samstag am Spätnachmittag der Eingangsbereich des Landauer Hallenbades füllt, dann ist es wieder soweit: Die Schwimmschule des TV steht auf dem Programm vieler Kinder aus der näheren und weiteren Umgebung von Landau.
Tränenreich dann so mancher Abschied von den Eltern – aus irgendeinem Grund scheint es für so manchen der allerkleinsten Schwimmer immer noch schwer zu sein, die schützende Hand der Mama loszulassen und ganz alleine die große Schwimmhalle zu betreten. Doch drinnen warten schon die Schwimmlehrer mit tröstenden Worten und jeder Menge Erfahrung, die Allerkleinsten zu motivieren und fürs Schwimmen zu begeistern. Pamela Schobner, die momentan die Leiterin der Schwimmschule ist und sozusagen vor 15 Jahren zu den Gründungsmitgliedern zählte, und ihr Team bestehen momentan aus wöchentlich bis zu 12 Übungsleitern und Helfern, die sich um die Kinder kümmern. Sie erzählt: „Im Jahr 2000 haben wir die Schwimmschule beim ins Leben gerufen.“ Niemand war damals darauf vorbereitet, dass vom ersten Tag an die Schwimmschule ein solcher Renner beim TV werden würde. Sie kann sich erinnern: „Damals war die Cafeteria des Hallenbades überfüllt. Dicht gedrängt standen Eltern und Kinder voller Erwartung auf den Schwimmkurs.“ Die Begeisterung hat über all die 15 Jahre angehalten. „Die Schwimmschule lief von da an jedes Jahr in den Wintermonaten. Durchschnittlich sind wöchentlich mehr als 50 Kinder bei uns in der Schwimmhalle. Wir haben sicherlich mehr als 800 Namen auf unseren Teilnehmerlisten,“ ist sich Schobner sicher. Das Konzept ist einfach: Spielerisch soll an das Element Wasser herangeführt werden. Die Kinder rücken je nach Leistungsstand auch während des Schwimmkurses in die entsprechende nächste Gruppe auf. Eine Alternsbegrenzung gibt es weder nach unten, noch nach oben. „Wir setzen nur voraus, dass die Kinder eine Stunde ohne Eltern in der Schwimmhalle bleiben. Alter egal“, so die Leiterin der Schwimmschule. „Die Eltern wollen wir bewusst nicht dabei haben, damit die Kinder nicht abgelenkt sind.“ Jedoch ist es für die Kleinsten gut zu wissen, dass Mama oder Papa jenseits der großen Glasscheibe in der Cafeteria sitzen und zuschauen. Auch nach oben hin gibt es keine Altersbegrenzung und so sind viele Kinder schon seit Jahren dabei, und von der Wassergewöhnung im Elefantenbecken „aufgestiegen“ in die Gruppe der Fortgeschrittenen, die eine Stunde später bereits im Bahnenbetrieb Meter für Meter zurück legen. Zuerst geschah dies unter der Aufsicht von Zoltan Tömör, dann waren Dieter Bartl und schließlich Josef Huber die Wächter am Beckenrand. Wertvolle Tipps und Tricks zu den vier Schwimmtechniken wurden gegeben – und für Pamela Schobner ist es eine Freude zu sehen, wie sich einzelne Kinder schwimmtechnisch entwickelt haben und zu sehr guten Wettkampfschwimmern herangereift sind. Aber auch das Erreichen verschiedener Schwimmabzeichen ist für die Kids wichtig. Und so werden regelmäßig Seepferdchen und Bronzenes Schwimmabzeichen abgenommen. Das Team rund um Schobner hat sich in den letzten 15 Jahren immer wieder verändert. „Nachwuchssorgen gibt es übungsleitertechnisch erfreulicherweise hier nicht,“ freut sie sich.
Für diese Wintersaison ist die Schwimmschule nun abgeschlossen. „In den Anfangsjahren haben wir auch mal ausprobiert, im Sommer die Schwimmschule anzubieten, aber da ist man halt so vom Wetter abhängig, dass mich der Ablauf nicht zufriedenstellte,“ so Schobner. Somit konzentriert sich der TV verstärkt im Winter auf das Schwimmen. Und der Erfolg gibt Recht: Seit 15 Jahren sind die Teilnehmerlisten überfüllt. Das Einzugsgebiet der Teilnehmer ist riesig. Gar von Eichendorf, Plattling oder Mengkofen nehmen die Eltern die Anfahrt in Kauf. Schmunzelnd fügt Pamela Schobner noch hinzu: „Beim Verabschieden letzen Samstag wollten sich die ersten schon wieder für Herbst anmelden.“ Ein gutes Zeichen und Grund genug, auch im Herbst 2015 die TVL Schwimmschule wieder zu starten.

Zurück